100WorteReporter.de - Kurze News!

  • Umfrage

    Wie nutzen Sie ihr Handy

    Ergebnisse anzeigen

    Loading ... Loading ...
  • Kalender

    April 2014
    M D M D F S S
    « Mrz    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930  
  • Archiv

  • Statistiken

    • Total Stats
      • 1,642 Posts
      • 3,855 Comments
      • 407 Comment Posters
  • User Online

  • RSS Live-Shopping Angebote



  • by hsdpa-umts-verfuegbarkeit.de

    Bienenstudie 2012/2013 in 17 EU-Staaten

    Von Cini | 17.April 2014

    die fleißige Biene

    Bienen im Norden geht es am schlechtesten, und in Belgien starben in dem Winter etwa 33 Prozent, also die meisten Bienen. In Italien waren es die wenigsten Bienen mit etwa 5,3 Prozent. Wenn im Winter etwa 10 Prozent der Bienen sterben, ist das der Normalfall. Es wurden knapp 32000 Bienenvölker beobachtet. Sie spielen in der Natur eine wichtige Rolle, weil sie Pflanzen bestäuben und damit für deren Weiterbestehen beitragen. Milben, Krankheiten und Chemikalien sind für das Sterben verantwortlich. Drei Pflanzenschutzmittel wurden eingeschränkt, um die Bienen nicht weiter zu gefährden. Es werden weitere Untersuchungen, damit uns köstlicher Honig erhalten bleibt.

    Morgen: Albert Einstein und sein Humor – Teil 1
    Tomorrow: …but only in German language

    The bees study in 17 EU-States says: In winter time, the most bees died in the North and in Belgium with about 33 percent. In Italy died only 5.3 percent. If 10 percent die in winter, is this a normal case. 32.000 bee colonies have been observed. In our nature, they are very important, because they pollinate plants and thus contribute their continued existence. Well, mites, diseases, and chemicals are responsible for their death. Three pesticides are restricted to prevent the death of the bees. More researches are required to save their life to make sure for us their honey.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Bisher keine Stimmen)
    Loading ... Loading ...

    ... Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein |

    Richmond upon Thames

    Von Cini | 16.April 2014

    beautiful nature

    Das Freizeitvergnügen der Londoner ist mit der District Line verbunden und liegt doch schon in der Natur, einer anmutigen Auenlandschaft, die schon 1902 vom Parlament gesetzlich unter Schutz gestellt wurde. Vom Westminster kann man im Sommer nach Richmond schippern, dort Sonne, Landschaft und Tee genießen, um dann erholt den Schwänen „Auf Wiedersehen“ zu sagen. Es ist der Traum vieler Londoner, dort einmal zu wohnen, aber das ist entsprechend teuer. Eben dort wohnen Mick Jagger, Daniel Craig und Keira Knightley. Für unsere Geldbörse sicherlich unerschwinglich, aber wert es bei einem London-Besuch einzuplanen. Zu besuchen gilt es Park, Schloss und Botanischer Garten.

    Morgen: Bienenstudie 2012/2013 in 17 EU-Staaten
    Tomorrow: Bee study 2012/2013 in 17 EU-States

    Richmond upon Thames, the full name of the leisure-time-pleasure of London’s citizens. They can reach it by district line and are in pure nature, a graceful water-meadow landscape, which already protected by the Parliament in 1902. From Westminster, you can sail to Richmond in summer time to enjoy Sun, nature and tea, In the evening you can say “Goodbye” to the swans. It’s the dream of many Londoners to live there. But it’s correspondingly too expensive. Just there living are Mick Jagger, Daniel Craig, and Keira Knightley. But it is worth to plan a visit during your stay in London.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)
    Loading ... Loading ...

    ... Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein |

    Aquaponik = Aquakultur + Hydroponik

    Von Cini | 15.April 2014

    So, natürlich nicht!

    Na, was das ist? Zum Beispiel: der Tomatenfisch. Das – laut Professor Werner Kloas, Forscher des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei – ist Fischzucht und erdfreie Pflanzenzucht kombiniert. Das muss man sich so vorstellen: Frischwasser aus dem Pflanzenbehälter rein ins Fischbassins. Verbrauchtes Wasser wird mit Bakterien in Nitrat umgewandelt – ein optimaler Pflanzendünger, der in den Pflanzenbehälter geflutet wird, wo die freiliegenden Wurzeln der Tomaten daumenhoch im Wasser stehen. Wo sie gereinigten Wasserdampf produzieren, der über Rohre zurück zu den Fischen (Frisch-wasser) tröpfelt. Fertig der Kreislauf. Die Idee der Aquaponik wird schon seit Jahrzehnten weltweit verfolgt, um einen Beitrag zur Welternährung zu leisten.

    Morgen: Richmond upon Thames
    Tomorrow: Richmond upon Thames

    Well, what’s it? For example: tomato fish. That’is – according to Professor Werner Kloas, researcher of the Leibniz Institute of Freshwater Ecology and inland fisheries - fish farming and floating plant cultivation combined. Imagine: Fresh water from the plant container floats into the basin. Used water is converted with bacteria into nitrate – an optimal fertilizer – which is flooded in the plant container, where the exposed roots of tomato thumbs-up in the water. They produce clean water vapor, which trickles back through pipes to fish (as fresh water). Finish the cycle. This idea pursued worldwide making a contribution to the world’s food.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)
    Loading ... Loading ...

    ... Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein |

    Solarflugzeug

    Von Cini | 14.April 2014

    formschöner Solarflieger

    Kerosin sparen. Das Solarflieger hilft. Bertrand Piccard und André Borschberg haben ein Solarflugzeugs mit einer Spannweite von 72 Metern und nur dem Gewicht eines Autos entwickelt. Im Frühling 2015 soll es die Welt umrunden. So der ehrgeizige Plan. Die Oberfläche des Solarfliegers besteht aus Silizium-Zellen, die für den Strom verantwortlich sein werden. Dank der Lithium-Polimer-Batterien wird das Flugzeug in der Lage sein, mehrere Tage in der Luft zu bleiben und in 8500 Metern (bei Sonne) und 1500 Metern (ohne Sonne) fliegen. Bertrand Piccard umkreiste die Welt im Ballon als erster Mensch. Auch sein Vater und Großvater hatten bereits Rekorde gebrochen.

    Morgen: Aquaponik = Aquakultur + Hydroponik
    Tomorrow: Aquaponik = Aquaculture + Hydroponik

    Save fuel. Bertrand Piccard and André Borschberg have developed a solar plane with a wingspan of 236 ft. and only the weight of a car. In the spring of 2015, he will circle the globe. So the ambitious plan. The surface of the plane consists of Silicon cells, which will be responsible for the electricity. Thanks to the lithium-Polimer-batteries, the aircraft will fly in the air for several days in 28,000 ft. (in the Sun) and 5000 ft. (without Sun). As the first human, Bertrand Piccard circled the world in a balloon. His father and grandfather had already broken records.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)
    Loading ... Loading ...

    ... Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein |

    Zeckensaison

    Von Cini | 13.April 2014

    …gittigitt…..

    Beliebt ist der Eingang durch die Hose. Also bei Wald- und Feldbesuchen: Hose in die Socken (Von unten suchen sie nämlich ihren Weg hinauf in die warmen Zonen des Körpers), helle Kleidung (So sind sie besser erkennbar) und auf den Wegen bleiben (Hohes Gras erleichtert den Aufstieg der kleinen Biester). In diesem Jahr hat die Saison schon begonnen. Zecken lieben die Temperaturen zwischen 10 bis 25 Grad Celsius und ausreichend Feuchtigkeit. Unser erstes Aufatmen nach dem Winter ist der Beginn der Zeckensaison. Zurück im trauten Heim: Körper gründlich absuchen. Meist sind sie noch unterwegs, um ein warmes Plätzchen zu finden.

    Morgen: Solarflugzeug
    Tomorrow: Solar plane

    The entrance through the trousers is popular. If you will walk through forest and field: Pants into socks (From below they take their way up in the warm areas of the body), light-coloured clothes (So they are more visible) and stay on your path (Tall grass facilitated the rise of the little beasts). This year, the season already has started. Ticks love temperatures between 50 to 77 degrees Fahrenheit and sufficient moisture. Our first joy of spring is the beginning of the tick season. Back in the sweet home: Scan your body thoroughly. They are mostly seeking a warm place.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)
    Loading ... Loading ...

    ... Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein |

    Färöer-Insel Vágar - Vatnið

    Von Cini | 12.April 2014

    Eigenwillige Natur

    Der See Sørvágsvatn ist der größte und zugleich tiefste Binnensee der Färöer-Insel Vágar und schwebt über 30 Meter über dem Meer. Im Süden der Insel heißt der See Sørvágsvatn, im Osten Leitisvatn und im Volksmund schlicht und ergreifend: Vatnið. Schon das ist nicht gerade üblich. Er hat die nicht unbeträchtliche Größe von 3,56 Quadratkilometern. Dieses Naturphänomen befindet sich auf einen Felsplateau, schräg aus der Küste herausragend und endet in einem Wasserfall, der in den Nordatlantik fällt. Natürlich ist das Wandern in wunderschöner Umgebung möglich – am besten mit Gummistiefel. Wandern, angeln oder eine dreistündige Bootstour machen, das ist die schwierige Entscheidung.

    Morgen: Zeckensaison
    Tomorrow: Ticks season

    The Lake Sørvagsvatn is the largest and the deepest lake of the Faroe island of Vágar and hovers over 30 meters above the North-Atlantic. In the South of the island, its name is Sørvagsvatn in the East Leitisvatn and popularly it named, Vatnið. I guess, it is not common a lake with three names. The size of the lake is 3.56 square kilometres. This natural phenomenon is located on a rocky plateau, outstanding at an angle from the coast and ends in a waterfall. Walking, fishing or boat ride in a beautiful environment is possible - preferably with rubber boots.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)
    Loading ... Loading ...

    ... Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein |

    Weltraumschrott

    Von Cini | 11.April 2014

    ….eine Computeranimation

    Der Weltraum hat ein Müllproblem. Immer mehr unkontrollierbare Objekte bewegen sich im All auf ihrer Umlaufbahn. Die Internationale Raumstation ISS durfte das schon am 16. März und am 3. April praktisch erfahren, als sie den Resten eines alten russischen Wettersatelliten als auch den Trümmern einer alten Ariane-5-Rakete ausweichen musste. Zu Beginn – wie immer – machten sich die Forscher keine Gedanken, darüber, dass durch jede gestartete Rakete auch Weltraumschrott entstehen könnte. Nun haben wir das Problem. Um diesen Schrott zu beseitigen – theoretisch wäre das schon möglich – würden unvorstellbare Summen benötigt werden. Die einzige und beste Möglichkeit, den Himmel sauber zu halten – Müllvermeidung!

    Morgen: Färöer-Insel Vágar - Vatnið
    Tomorrow: Färöer-Insel Vágar - Vatnið

    The space has a garbage problem. More and more uncontrollable objects are moving in space on its orbit. The international space station ISS had made way on March 16 and April 3, the remnants of a  Russian weather satellites as also the ruins of an old Ariane-5 rocket. At the beginning – as always – the researchers didn’t worry about that even space junk could arise through any missile. Now we have a problem. To eliminate this crap - theoretically it would be possible - unimaginable sums were needed. The best way to keep - waste prevention all over our life areas!

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)
    Loading ... Loading ...

    ... Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein |

    Müll auf unserem Planeten – Die Erde

    Von Cini | 10.April 2014

    Der Berg….

    Das macht die Einweg-Gesellschaft und die Produktion unserer Fabriken. Meine Meinung. Industrieländer produzieren den meisten Abfall. Allen voran Europa und Nordamerika. Eine hohe Wachstumsrate hat das Müllaufkommen in Ostasien. Japan ist relativ vorbildlich. Der durchschnittliche Japaner soll ein Drittel weniger Müll produzieren als der durchschnittliche Amerikaner. Die Weltbevölkerung produziert nach Schätzungen rund 3,5 Millionen Tonnen Müll mit zunehmender Tendenz. Die Auswirkungen auf unseren Planeten sind gewaltig. Wir brauchen nur in unserer Umgebung mit offenen Augen durch Straßen, Parkanlagen oder über Spielplätze gehen. Wenn wir nichts ändern, dann können wir 2100 mit täglich 11 Millionen Tonnen Abfall rechnen, so die Forscher.

    Morgen: Weltraumschrott
    Tomorrow: Garbage in space

    Our disposable society and the production of the factories are to blame. Industrialized countries produce the most waste. At first range Europe and North America. In East Asia, the waste has a high growth rate. Japan is relatively exemplary. The average Japanese should produce one-third less waste than the average American. The world’s population produces around 3.5 million tonnes of waste with increasing tendency estimates. The impact on our planet is huge. Well, we only have to walk with open eyes. If we change nothing, we can expect 11 million tonnes of waste in 2100 daily, according to the researchers.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)
    Loading ... Loading ...

    ... Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein |

    Müll auf unserem Planeten – Das Wasser

    Von Cini | 9.April 2014

    Das ist heute…

    Wenn die MH370-Suchmannschaften von ihren Flugzeugen aus angestrengt ins Wasser schauen, sehen sie immer wieder Gegenstände im Meer treiben. Nichts davon ließ sich aber bisher als Wrackteil des verschwundenen Flugzeuges der Malaysia Airlines identifizieren. Warum? Weil auch dort die Müll-Masse nicht übersehbar ist. Acht Millionen Abfall-Teile landen täglich in den Weltmeeren – schätzt die WWF. Ein unüberwindliches Hindernis für die Weltmeere. Die Zersetzung – wenn überhaupt möglich – dauert endlos. Meeresschildkröten oder auch Albatrosse können kleine Plastikteile mit Futter verwechseln. Die riesigen Müllstrudel auf den Weltmeeren können aus Häusern (aus Tsunami-Gegenden),  Schiffscontainer, Geisterschiffen und normalem Unrat bestehen. Wie sollen da Flugzeug-Wrackteile gefunden werden?

    Morgen: Müll auf unserem Planeten – Die Erde
    Tomorrow: Garbage on our planet - the Earth

    When the MH370 search teams from their aircraft look strained into the water, they see all the time pushing objects into the sea. Nothing of it is settled as the wreckage of the missing aircraft of Malaysia Airlines. Why? There is only garbage to see. Daily, eight million waste parts are landing in the world’s oceans - the WWF estimates. That is an insurmountable obstacle for the world’s oceans. The decomposition - if at all possible - lasts forever. Sea turtles or even albatrosses can confuse small plastic parts with feed. How should it be possible to find the plane?

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)
    Loading ... Loading ...

    ... Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein |

    Verschluckter Zeh

    Von Cini | 8.April 2014

    Prost - Cheers

    Eine Bar in Kanada trauert um einen verschluckten Zeh. Seit 40 Jahren können sich „Tapfere“ in der Goldgräberstadt Dawson City einem morbiden Ritual unterziehen. Der „tapfere“ Besucher kann einen Whisky trinken, in dem eine mumifizierte Zehe schwimmt. Er muss sie mit den Lippen berühren, darf – bei 500 Dollar-Strafe – sie nicht beißen und nicht stehlen. War er erfolgreich, erhält er eine Urkunde und wird Mitglied des Sourtoe-Cocktail-Clubs. Nun wurde die berühmte in Alkohol eingelegte mumifizierte Zehe von einem Amerikaner absichtlich verschluckt. …und das ohne Whisky, sondern nur mit Bier. Whisky hat die Gesundheitsbehörde vorgeschrieben. Nun sucht Dawson City verzweifelt nach Ersatz.

    Morgen: Müll auf unserem Planeten – Das Wasser
    Tomorrow: Garbage on our planet - the water

    A bar in Canada mourns a talismanic toe. Since 40 years, “Brave” can do a morbid ritual in Gold rush town Dawson City. The “brave” visitor can drink whiskey, in which floats a mummified toes. He must touch it with his lips, but - under penalty of 500 dollars – he doesn’t allow to bite or to steal. When he has been successful, he receives a certificate and becomes a member of the Sourtoe cocktail Club. Now, the famous mummified toe pickled in alcohol was deliberately swallowed by an American without any whiskey (prescribed by health authority), but only with beer.

    1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Stimmen, Durchschnitt: 5 von 5)
    Loading ... Loading ...

    ... Kein Kommentar » | Kategorie Allgemein |

    « Vorangehende Artikel

    Weitere Seiten vom 100WorteReporter-Team:
    Hier können Sie die LTE-Verfügbarkeit überprüfen oder auch direkt auf dem LTE-Portal 4g.de. Und wenn Sie bei Parfums mal so richtig sparen wollen hilft Ihnen unser Parfum-Preisvergleich auf par-fum.de.